Ahnungslos, auf der Suche nach der Logik – Sludge schreibt ein Buch!

21.01.2012 um 02:05

Ich möchte ein paar Worte über Sludge und und seine „Ahnungslos“igkeit sagen. 😉 Als ich 2007 mit dem Bloggen über´s Karpfenangeln anfing, suchte ich mir via Googleblogsuche, ein paar interessante Blogs, die sich mit dem Angeln auf Karpfen, dem Aufenthalt in der Natur beim Karpfenfischen oder dem Boilierollen beschäftigten. Irgendwann stolperte ich auch über die Page von Alex Sludge Hager – Sludgefishing.com. Nächtelang saß ich damals am Rechner und machte mich über jeden Text her, den Sludge verfasste. Er hat eine Art sich auszudrücken, die mir gefällt. Er jongliert mit Worten, die häufig mit ´ner Priese Humor gemischt sind. Sludgfishing gibt es seit 2006. Alex, du Fuchs, hast´n Jahr eher angefangen und willst jetzt den Ahnugslosen herauskehren?…Läuft nicht….

Nein, ganz ehrlich, Sludge hat sich Gedanken gemacht und sich dazu entschlossen ein Buch zu schreiben. Seine Gedanken der Ewigkeit zu präsentieren. Der Titel „Ahnunglos – Auf der Suche nach der Logik“.
Die Wortwahl und das, worüber sich Sludge in der Leseprobe „Endemische Wunder“ Gedanken macht, zeigt ihn als Menschen, der sich Gedanken über den Planeten macht. Das Thema Erderwärmung steht heute an allererster Stelle in den Medien. Anfänglich wird die Klimaerwärmung sich positiv auf das Wachstum der Karpfen, hier in Europa auswirken. Doch ich hoffe nicht, es kommt wieder ´ne Eiszeit…..Die Kindheit und eine mysteriöse Schatzkarte zeugen von der kreativer Erziehung, die, die Eltern zelebrierten. Coole Idee. Die ganze Geschichte der Leseprobe aus „Ahnungslos“, mit dem Namen „Enemische Wunder“ verbirgt sich hinter fogendem, übrigens sehr schickem, Banner…


2008 in Bella Italia. Porto Viro. Nach dem der Podamm die Schleuse zum Levante überquert hat, begegnet er, kurz vorm Hafen dem Guide aus´m Wallerclub Porto Viro. Meiner Wenigkeit. Ich saß dort von der Straße abgetrennt, hinter einem kleinen Wäldchen und genoß meine freien Tage beim Karpfenfischen im Po. Anstrengend war die Arbeit als Guide zwar nicht, jedoch wurde mir vom Chef das Fischen auf Karpfen verboten , da es ja schließlich um den Waller ging. Unten am Wasser ging´s einen Steilhang hinunter und dann gleich sechs Meter ab in die Tiefe. Logischerweise hab ich meine Wallermontage auf dem Hang aufgebaut und abgespannt. Sie lag etwa 70m weit draußen. Und trotzdem haben es am zweiten Tag zwei Hunter aus dem östereichischem Welscamp geschafft, mit ihren gottseidank(!) aufgestellten Ruten durch meine Schnur zu fahren. Das hätte leicht den einen oder anderen Kopf kosten können. Geflochtene Schnur ist da wie ´ne Säge. Ratsch – Das war´s……

Inzwischen ist auch schon die zweite Leseprobe aus „Ahnugslos“ auf dem Markt. ALex schreibt hier über seine Erlebnisse im schönen Italien. Grins, ihr ahnt sicher was jetzt kommt. Gleich mehrere Bissanzeiger gingen am Ufer los, als Sludge und sein Dad, in weitem Bogen an den ansitzenden Carphuntern(??) vorbeifahren. Alles einkassiert. Irgendwie kann ich die wütenden Karpfenfischer(??) ja verstehen. Die Geschichte endet vorerst damit, dass der „Fluchtversuch“ des Ahnungslosen aprupt durch einen stotternden Außenborder versaut ist. Man. Grad an der spannendsten Stelle. War ja klar, kenn´ ich schon von N24 und NTV.
Ich freu mich inzwischen auf die Nr.3 der Leseprobe.

tight lines

kp

Beiträge, die Dich interessieren könnten...

  • ups, nichts gefunden! Nutz die Suchfunktion!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar · TrackBack · Kommentare per RSS-Feed verfolgen

Schreibe einen Kommentar